Gelobt sei Jesus Christus!

Heute mache ich mir die Mühe und schreibe Ihnen Zitate, die von Jesus stammen, die nicht durch die Evangelien überliefert sind sondern durch den Propheten Jakob Lorber bzw. Gottfried Mayerhofer:

"Vor Meiner Wiederkunft werde Ich von Zeit zu Zeit Menschen erwecken, denen Ich Alles, was jetzt bei dieser Meiner Gegenwart geschieht und gesprochen wird, durch ihr Herz in die Feder sagen werde, und es wird dann das Geschriebene auf eine den dermaligen Menschen bekannte kunstvolle Art in ganz kurzer Zeit in vielen Tausenden von gleichlautenden Exemplaren können vervielfacht und verbreitet werden. Da die Menschen in jener Zeit beinahe durchgängig des Lesens und Schreibens kundig sind, so werden sie die neuen Bücher auch selbst lesen und wohl verstehen können. Und diese Art der Ausbreitung Meiner neu und rein wiedergegebenen Lehre aus den Himmeln wird dann um vieles schneller und wirksamer zu allen Menschen der Erde kommen als jetzt durch Meine Boten von Mund zu Mund."   Gr. Ev. Bd. 9,94

"Das ist das echte 'Hoc est enim corpus meum' (Dies ist mein Leib), dass ihr wahre Werke der Liebe verrichtet! - Wo Ich nicht bin in der Liebe der Menschen und in Meinem Worte, da ist Brot und Wein eine Null. Wo Ich aber bin in der Liebe und im Worte, da bin Ich auch als fortwährendes ewiges Abendmahl in jedes Menschen Herz, Seele und Geist."   Hi. Bd. 2, S. 320

"Wer Mich liebend im Stillen ehrt und preist und dabei in aller Demut seine Geringheit und Mein Alles erkennt, der ehrt Mich im Geiste und in der Wahrheit, und Ich habe ein großes Wohlgefallen an ihm. Wer Mich aber mit großem Weltgepränge, mit allerlei nichtiger Zeremonie, mit langen Gebeten und Gesängen ehrt und preist und dabei glaubt, dass Mir dies wohlgefalle, der ist in einer großen Irre!"

"Die Menschen kultivierten ihre irdische Wohnwelt zu sehr, erbauten Städte und errichteten ein Prachtwerk ums andere. Sie wurden in ihre Welt so verliebt, dass sie Gott vergaßen und leugneten. Kam dann ein Seher, von Gott erweckt, zu ihnen, so wurde er ausgelacht. - Nun, derlei Menschen müssen dann durch allerlei bittere Erfahrungen, durch so manche Leiden und Schmerzen immer mehr von der Welt abgezogen werden, da sie sonst ganz von der Materie und dem Tode verschlungen würden. Und seht, das ist nun der Grund, warum auf der Erde die Menschen so vieles zu erleiden haben."                  Gr. Ev. Bd. 6,162

"Der Menschen Weltverstand begreift die inneren Dinge des Geistes und der lebendigen Wahrheit nicht und hält die für Narren, die ihnen davon Kunde bringen."   Gr. Ev. Bd. 9,132

"Es wird eine Zeit heranrücken, wo all euer Weisheitskram nicht ausreichen wird, euch einen Trost oder auch nur Ruhe zu geben. Bei den Ereignissen, die über euch hereinbrechen, werdet ihr zwischen zwei Welten stehen und Gott und euer Schicksal der Grausamkeit anklagen, weil die materielle Welt euch mit Hohn zurückstoßen und die geistige euch nicht aufnehmen wird."   Pr. 30

"Man wird nur mit Mühe erkennen können, wo unter lauter Lügengewebe die reine Wahrheit verborgen und begraben liegt."   Pr. 222

"Um euch die Evangelien, mit mehr als sieben Siegeln verschlossen, zu öffnen und durch diese Bücher den Weg zu Mir und Meinen Himmeln anzubahnen, sende Ich euch diese Erklärungen."   Pr. 229

"Wenn ein Weib weise ist, so werden auch seine Kinder weise; ist ein Weib aber dumm und ungebildet, so werden auch die Kinder schwerlich zu Propheten gemacht werden können. Da gilt das Sprichwort, laut dem ein Apfel nie weit vom Baume fällt. Es ist schon ganz recht, dass ein Weib eine gute und emsige Hauswirtschafterin ist und auch seine Kinder in der Hauswirtschaft bildet und übt; aber noch besser ist es, wenn es als selbst vom Geiste der Wahrheit aus Gott erfüllt auch seiner Kinder Herzen mit demselben Geiste erfüllt. Solchen Kindern wird dann leicht und wirksam Mein Evangelium zu predigen sein."   Gr. Ev. Bd. 8, 213

"Wenn man aber irgendwann späterhin diesen Meinen euch nun gegebenen Rat nicht befolgen wird und die Weiber wieder weltlich und hoffärtig werden, dann wird die alte Finsternis unter den Menschen wieder auftauchen, und der Glaube wird erlöschen und die Liebe erkalten; und es wird so von neuem eine Trübsal unter den Menschen sein, wie sie ehedem noch nie da war."   Gr. Ev. Bd. 8, 213

"Seid keine sündenvergebenden Stellvertreter Gottes, sondern nur helfende Brüder und Freunde der an Leib und Sele leidenden Mitmenschen."   Gr. Ev. Bd. 8, 194

"So sich aber euer Meister und Herr nicht außerordentlicher Gewaltmittel bedient, um die Menschen in seine Lehre hineinzuzwingen, warum sollen das seine Jünger und Knechte tun wollen?"                         Gr. Ev. Bd. 1, 209

"Ihr sollt aus der Gabe nicht irgendein festes Amt machen, wie solches die Heiden und finsteren Juden und Pharisäer tun."   Gr. Ev. Bd. 1, 209

"Wenn die Menschen alle so miteinander lebten und nach dem ihnen schon oft geoffenbarten Willen und Rate Gottes handelten, so würden niemals Not, Bedrängnis und Trübsal unter ihnen entstehen. Alles Elend bereiten sich die Menschen selbst durch ihren bösen Wuchergeist."   Gr. Ev. Bd. 9, 101

"Der Mensch muß in der Welt wirken und freiwillig den bösen Verlockungen der Welt widerstehen. Dadurch wird seine Seele stark, und die Kraft des Geistes Gottes wird sie durchdringen."                        Gr. Ev. Bd. 7, 156

"Meidet den Ärger in eurer Seele, denn er verunreinigt den Menschen im Herzen, und das ist von Übel."    Gr. Ev. Bd. 8, 124

"Daran werden allzeit Meine wahren Jünger zu erkennen sein, dass sie sich untereinander lieben also, wie Ich euch alle liebe, und dass sie Meinen Namen und Mein Wort niemals mit dem Schwerte verkünden werden!"   Gr. Ev. Bd. 4, 251

"Keine Seele ist so verdorben, dass sie nicht mehr zu heilen wäre."   Gr. Ev. Bd. 4, 41

"Das beste ist, vor allem das Reich Gottes und seine Gerechtigkeit durch das Leben und Handeln nach Meiner Lehre in sich zu suchen. Wer das in sich gefunden hat, dem wird auch alles andere als eine freie Zugabe treulich werden. Denn der Geist im Menschen ist aus Gott, und ist der im Menschen Herr geworden, so lehrt er die Seele in einer Stunde um gar vieles mehr, als du auf dieser Erde von noch so weisen Lehren in tausend Jahren erlernen könntest."   Gr. Ev. Bd. 10, 16

"Es wird nicht verlangt, dass ihr alle eure Habe an die Armen verteilen sollet, diweil ihr Meine Jünger seid. Aber weise Verwalter des euch anvertrauten Vermögens sollt ihr sein, auf dass ihr die unverschuldet Armen nicht darben und schmachten lassen möget, wenn sie vor eure Türe kommen."        Gr. Ev. 4, Kap. 97

"Solange für dich nicht alles um dich her nur Liebe atmet, solange du nicht aus dem Leben des kleinsten Blümchens, das dein Auge oder deine Geruchsnerven ergötzt, Meine Liebe herauslesen kannst, solange du nicht Mitleid mit allen Verirrten, Verzeihung und Vergessen aus Liebe zu Mir als erstes Prinzip all deines Denkens und Handelns betrachtest, so lange wirst du nicht eingehen in den wahren Geistesfrieden, der aus allen Meinen Worten dir entgegenkommt. Denn nur diese allgemeine, große Liebe drückt auch dir den Stempel des Seelenadels auf. Nur durch sie kannst du Meine Gebote verstehen und ausführen."   L. S. 77

"Der Haufe der Menschen, der keine Religion besitzt, keine höheren Ideen fassen kann, um zu fühlen, dass alle Menschen nach göttlichem Ebenbild geschaffen, gleiche Rechte, aber auch gleiche Pflichten auf dieser Erde haben, der kann in seinen schmutzigen Lastern eingehüllt, nicht begreifen, wie es eine Menschenliebe geben könne, die erhaben über Religionen, Nationalitäten, soziale Stellung und Farbe, in jedem Menschen, weil begabt mit einem göttlichen Funken aus Mir, den Bruder erkennt."   L. S. 29

"Wer recht leben will, der kann es in jeder Kirche; denn eine Hauptregel ist: Prüfet alles, und das Gute davon behaltet! Ich sage zu niemandem: Werde ein Katholik oder werde ein Protestant oder ein Griechisch-Katholischer, sondern: was einer ist, das bleibe er, wenn er will. Sei er aber, was er wolle, so sei er ein werktätiger Christ, und das im Geiste und in der Wahrheit!"   Ed, Kap. 73

"Wisset, dass die Zeit der Kirchen und Sekten vorüber ist und nun ein Hirte und eine Herde sein soll! Darum bildet nicht selbst wieder eine neue Sekte mit neuen Manieren! Ihr sollt nun völlig frei gestellt werden, frei zu wählen, frei zu handeln im Guten. Diese Freiheit bedingt die volle Selbständigkeit der Persönlichkeit, keine Unterordnung mehr unter Programme der Gleichgesinnten! Keine Abhängigkeit, kein Zwang soll herrschen, weder materiell noch geistig! Nicht mehr soll sich zwischen Mich und Meine Kinder stellen! In dieser Freiheit steht ihr."   Lbl 2, S. 265

"Das allein wahre Gebet besteht in der aufrichtigen Liebe zu Gott und zu den Nebenmenschen. Wer nicht im Herzen beten kann, der bete lieber gar nicht."   Gr. Ev. 2, 111

"Ein jeder Mensch, der Gott erkennt und Ihn über alles liebt und Seinen Willen tut, ist ein wahrer und rechter Priester und ist dadurch auch ein rechter Lehrer, so er seinem Nebenmenschen eben diese Lehre gibt, die er von Mir empfangen hat. Wer Meinen Willen tut, der betet wahrhaft allezeit ohne Unterlass. Und ein jeder Tag, an dem der Mensch seinen Nebenmenschen in Meinem Namen eine Wohltat erweist, ist ein rechter und Mir wohlgefälliger Tag des Herrn!"   Gr. Ev. 6, 123

"Wenn du den Leib verlassen und in das Reich der Geister eintreten wirst, dann wird das dein jüngster Tag sein, und Ich werde dich aus dem Gericht der Materie erlösen. Dies ist das Erwecken am 'Jüngsten Tage'".    Gr. Ev. Bd. 8, 187

"Der jüngste Tag ist der des Austritts der Seele aus dem Leibe. - Irrig ist die Vorstellung, dass der fleischliche Leib wieder auferstehe. Wir erhalten drüben einen geistigen Leib, welcher in seiner Beschaffenheit den auf Erden verrichteten guten Werken entspricht."   Gr. Ev. Bd. 6, 54

"Unter Auferstehung des Fleisches, sind zu verstehen die im Erdenleben vollbrachten guten Werke der wahren Nächstenliebe. Diese werden das 'Fleisch' der Seele sein und mit ihr an ihrem jüngsten Tag in der Geisterwelt als ihr ätherischer Leib auferstehen."   Gr. Ev. Bd. 5, 238

 

 

Vor Meiner Wiederkunft werde Ich von Zeit zu Zeit Menschen erwecken, denen Ich Alles, was jetzt bei dieser Meiner Gegenwart geschieht und gesprochen wird, durch ihr Herz in die Feder sagen werde, und es wird dann das Geschriebene auf eine den dermaligen Menschen bekannte kunstvolle Art in ganz kurzer Zeit in vielen Tausenden von gleichlautenden Exemplaren können vervielfacht und verbreitet werden. Da die Menschen in jener Zeit beinahe durchgängig des Lesens und Schreibens kundig sind, so werden sie die neuen Bücher auch selbst lesen und wohl verstehen können. Und diese Art der Ausbreitung Meiner neu und rein wiedergegebenen Lehre aus den Himmeln wird dann um vieles schneller und wirksamer zu allen Menschen der Erde kommen als jetzt durch Meine Boten von Mund zu Mund.“

 

Die volle, nackte Wahrheit kann im allgemeinen den Menschen von Mir aus jetzt (zur Zeit Christi) nicht gegeben werden, sondern nur verhüllt in Gleichnissen.“

 

Um euch die Evangelien, mit mehr als sieben Siegeln verschlossen, zu öffnen und durch diese Bücher (Neuoffenbarung) den Weg zu Mir und Meinen Himmeln anzubahnen, sende Ich euch diese Erklärungen.“

 

Es verrann kein Jahrhundert, in dem ich nicht allenthalben, wo meine Lehre nur einigermaßen bekennet wird, Männer erwählt und geweckt hätte, damit diese den Sachverhalt und die nötige Erklärung der Evangelien genügend den Menschen dartäten. Die Erwählten haben das wohl allzeit getan und haben auch historisch an den Urkunden das ergänzt, was teils durch Fahrlässigkeit der Menschen, teils durch den starren Sinn und nicht selten bösen Willen der verschiedenen sektischen Aufseher und Priester des Evangeliums, resp. Meiner Lehre, verlorengegangen ist; aber nur sehr wenige nahmen das an. Die sich mit der Zeit systematisch ausgebildet habenden Kirchen verwarfen es ganz natürlich und erklärten es als 'Ketzerei' und Teufelsspuk', weil es nicht für ihren gewinn- und herrschsüchtigen Kram taugte! In dem Orte aber, wo der erwählte und erweckte Prophet lebte und bekannt war, galt er auch sicher am wenigsten.“

 

Ihr wisset es, dass es nun ebenso wie zu allen Zeiten Propheten gibt, und es wird deren also auch allzeit geben bis ans Ende der Welt bei allen Völkern der Erde, welches Glaubens sie auch sein mögen. Denn durch die Propheten allein wird, wenn auch schon alle Stricke zwischen Himmel und Erde zerrissen sind, noch ein geheimes Band fest erhalten, das keine finstere Macht zu zerstören vermag.“

 

Wenn das Bedürfnis nach geistigem Licht immer allgemeiner wird und die Menschen sich mit dem bloßen Autoritätsglauben – der stets ein Grund zum finsteren Aberglauben ist – nicht mehr begnügen, dann ist die Zeit gekommen, ihnen ein großes fassbares Lebenslicht voll Klarheit und Wahrheit zu geben.“

 

Wer einen falschen von einem wahren, von Mir berufenen Propheten und Lehrer mit leichter Mühe erkennen will, der schaue auf die Werke der Selbstsucht, Gewinn- und Machtgier eines falschen Propheten!“

 

Die Pharisäer setzten den Tempel als erstes voran, und die Priester der Christen ihre Kirche.“

Ich will jetzt den Ungläubigen die Augen öffnen und den Buchstabenauslegern Meiner Bibel den eigentlichen Sinn erklären.“

Ein Zeichen Meiner Gegenwart bei euch soll es sein, dass ihr aus Liebe zu Mir eure Nächsten und Nebenmenschen ebenso liebet wie euch selbst. Denn so Mich jemand wahrhaftig Herzen über alles liebt dadurch, dass er lebt und handelt nach Meinem Willen, zu dem werde Ich Selbst persönlich im Geiste kommen und werde Mich ihm als völlig gegenwärtig offenbaren.

Ein weiteres Zeichen Meiner mächtigen Gegenwart bei euch wird auch das sein, dass so ihr den leiblich kranken Menschen aus wahrer Nächstenliebe in Meinem Namen die Hände aufleget, es mit ihnen besser wird, wenn das Besserwerden zum Heile ihrer Seelen dienlich ist Es versteht sich von selbst, dass ihr dabei allezeit im Herzen saget: 'Herr, nicht mein, sondern nur Dein Wille geschehe!' Denn ihr könnet es nicht wissen, ob und wann das Besserwerden des Leibes einer Seele zum Heile dienlich ist.“.“

 

Seid von Herzen fröhlich, da ihr erkannt habt, dass nur ein Gott, ein Herr, ein Eigentümer aller Dinge und ein heiliger Vater ist und dass ihr alle seine Kinder und untereinander lauter Brüder und Schwestern seid, denen Ich alles zu gleichen Teilen gegeben habe.“

 

Wenn die Menschen alle so miteinander lebten und nach dem ihnen schon oft geoffenbarten Willen und Rate Gottes handelten, so würden niemals Not, Bedrängnis und Trübsal unter ihnen entstehen. Alles Elend bereiten sich die Menschen selbst durch ihren bösen Wuchergeist.“

 

Ich werde nie mehr in einem Tempel, aus Menschenhand erbaut, Wohnung nehmen, sondern nur im Geist und in der Wahrheit derer, die Mich suchen, Mich bitten, an Mich allein glauben und Mich über alles lieben werden; ihr Herz wird Mein wahrer Wohntempel sein. In diesem werde Ich auch zu ihnen reden, sie lehren und ziehen und führen.“

 

Wollt ihr durchaus ein sogenanntes Gotteshaus bauen, dann erbauet Kranken- und Versorgungshäuser für eure armen 'Brüder und Schwestern, dienet ihnen darin mit allem, was sie benötigen, so werdet ihr auf diese Weise den wahrsten Gottesdienst verrichten, an dem der Vater im Himmel ein großes Wohlgefallen hat.“

 

Jeder, der Mich wie Petrus erkennt und liebt, ist ein rechter Fels, auf dem Ich Meine wahre Kirche, die wahre Liebe und Weisheit aus Mir, erbauen kann und auch vollernstlich erbaue.“

 

Wer recht leben will, der kann es in jeder Kirche; denn eine Hauptregel ist: Prüfet alles und das Gute davon behaltet!“

 

Wisset, dass die Zeit der Kirchen und Sekten vorüber ist und nun ein Hirte und eine Herde sein soll! Darum bildet nicht selbst wieder eine neue Sekte mit neuen Manieren! - Ihr sollt nun völlig frei gestellt werden, frei zu wählen, frei zu handeln im Guten. Diese Freiheit bedingt die volle Selbständigkeit der Persönlichkeit, keine Unterordnung mehr unter Programme der Gleichgesinnten! Keine Abhängigkeit, kein Zwang soll herrschen, weder materiell noch geistig! - Nichts mehr soll sich zwischen Mich und Meine Kinder stellen! - In dieser Freiheit steht ihr.“

 

Ich gebe euch eine Gottes- und Lebenslehre, die von jeder Zeremonie so ferne ist, wie ein Himmelspol vom andern. In dieser Lehre ist der Mensch in sich alles in allem. Des Menschen Herz wird sein der lebendige Tempel des wahren, einigen und einzigen Gottes. Die werktätige Liebe wird sein der allein wahre Gottesdienst. Und die Liebe zu Gott wird sein dessen ganz allein wahre Anbetung!“

 

Der rechte Sabbat ist jeder Tag, an welchem wir Gutes tun.“

 

Ein jeder Mensch, der Gott erkennt und Ihn über alles liebt und Seinen Willen tut, ist ein wahrer und rechter Priester und ist dadurch auch ein rechter Lehrer, so er seinem Nebenmenschen eben diese Lehre gibt, die er von Mir empfangen hat. - Wer Meinen Willen tut, der betet wahrhaft allezeit ohne Unterlass. Und ein jeder Tag, an dem der Mensch seinen Nebenmenschen in Meinem Namen eine Wohltat erweist, ist ein rechter und Mir wohlgefälliger Tag des Herrn!“

 

Das allein wahre Gebet besteht in der aufrichtigen Liebe zu Gott und zu den Nebenmenschen. - Wer nicht im Herzen beten kann, der bete lieber gar nicht.“

 

Wo zwei oder drei ernstlich in Meinem Namen versammelt sein werden, da werde auch Ich mitten unter ihnen sein, wahrnehmbar wirkend im Geiste.“

 

Lerne recht gebrauchen die Waffen der fürbittenden Liebe, die dem Feinde verzeiht, in ihm, dem Gegner oder Gefallenen, den irrenden Nächsten sieht! Behandle ihn wie einen Kranken! Auch so er mutwillig und störrisch ist, ereifre dich nicht!“

 

Die größte Kunst im Leben ist: allen seinen Feinden von Herzen vergeben, denen, die uns Arges wünschen, wollen und tun, dagegen Gutes erweisen, und für die beten und sie segnen, die uns hassen und fluchen.“

 

Eben darin besteht das eigentliche Himmelreich im Größten wie im Kleinsten, dass unter den Seligen nirgends Feindschaft, Neid oder Hass besteht, sondern es herrscht da die größte Harmonie, die größte Eintracht und die größte gegenseitige Liebe.“

 

So die Menschen sich gegenseitig alles vergeben, wird ihnen auch von Mir alles vergeben.“

 

Würden die Menschen sich nie von Gott abwenden, so würden sie auch nie in Not und Elend verfallen.“

 

Viel Wissen macht den Kopf schwer und das Erdenleben unbehaglich! Aber viel Liebe im Herzen zu Gott und deinen Brüdern macht das Erdenleben angenehm und benimmt alle Furcht vor dem Tode. Denn diese Liebe ist ja in sich selbst das ewige Leben. Wer aber das hat, der wird dereinst auch Gottes Angesicht zu schauen bekommen.“

 

Wer Gott, den Herrn und Vater, wahrhaft liebt, der ist beständig bei Gott und in Gott. Will er von Gott etwas hören und wissen, so frage er Ihn im Herzen, und er wird durch die Gedanken des Herzens auch sogleich eine vollste Antwort bekommen. Und es kann so jeder Mensch von Gott allezeit und in allen Dingen belehrt, gestärkt und geführt werden.“

 

Keine Seele ist so verdorben, dass sie nicht mehr zu heilen wäre.“

 

Der Geist im Menschen ist, weil völlig aus dem Herzen Gottes, ein Gott im kleinen Maßstabe.“ (Göttlicher Funke)

 

Wer Mir in der Stille seines Gemütes entgegengehen wird, der wird Mir begegnen.“

 

Wenn das Herz betet, soll sich der Mund nicht dareinmischen, damit durch ihn nicht getrübt wird, was rein aus dem Herzen kommt. Das Lob des Mundes ertönt vor der Welt: aber das Lob des Herzens dringt zu Mir. Daher kannst du deinem Munde die unnütze Arbeit füglich ersparen: denn Ich höre jeden Laut eines Herzens.“

 

Das Versenken in das Innere des Geistes sei euch anempfohlen als ein geeignetes Mittel, die Seele frei und rein zu machen von allen Makeln ihrer Selbstherrlichkeit und Selbstsucht. Übet euch darin, damit das innere Auge sich immer mehr öffne und ihr an euch erfahret, was der Geist alles offenbaren kann, wenn er in euch lebendig geworden ist!“

 

Seht, das alles ist nun da in Mir: die Liebe des Vaters, die Weisheit des Sohnes und alle Macht des Heiligen Geistes! Und somit gibt es nur einen Gott, und der bin Ich.“

 

Das größte Glück des Menschen besteht darin, dass er schon in frühen Kindesjahren den einen und wahren Gott kennen und ihn als den wahren Vater aller Menschen über alles lieben lernt.“

 

So ihr leben werdet nach Meinem Wort, werdet ihr in euch die Taufe des Geistes überkommen, welche die wahre innere Wiedergeburt des Geistes in eurer Seele ist.“

 

Der Menschen Weltverstand begreift die inneren Dinge des Geistes und der lebendigen Wahrheit nicht und hält die für Narren, die ihnen davon Kunde bringen.“

 

Aber die große Schöpfung müsste doch stets allen denkenden Menschen zurufen: Hinter diesen zahllos vielen und großen Werken muss ein höchst weiser und allmächtiger ewiger Werkmeister sein.“

 

Mit den Eichen und Zedern können die Winde kein Spiel treiben. Ihnen aber gleichen jene Menschen, die durch die reine Wahrheit meiner Lehre zu Mir bekehrt worden sind. Vor denen mögen die falschen Lehrer und Propheten ihr tausendfaches Windspiel treiben, und sie werden sich nicht beugen: denn die Kraft der inneren Wahrheit ist mächtiger als alle anderen Kräfte auf der Erde.“

 

Man wird nur mit Mühe erkennen können, wo unter lauter Lügengewebe die reine Wahrheit verborgen und begraben liegt.“

 

Seid keine sündenvergebenden Stellvertreter Gottes, sondern nur helfende Brüder und Freunde der an Leib und Seele leidenden Mitmenschen.“

 

Der Mensch muss in der Welt wirken und freiwillig den bösen Verlockungen der Welt widerstehen. Dadurch wird seine Seele stark, und die Kraft des Geistes Gottes wird sie durchdringen.“

 

Meidet den Ärger in eurer Seele, denn er verunreinigt den Menschen im Herzen, und das ist von Übel.“

 

Das beste ist, vor allem das Reich Gottes und seine Gerechtigkeit durch das Leben und Handeln nach Meiner Lehre in sich zu suchen. Wer das in sich gefunden hat, dem wir auch alles andere als eine freie Zugabe treulich werden. Denn der Geist im Menschen ist aus Gott, und ist der im Menschen Herr geworden, so lehrt er die Seele in einer Stunde um gar vieles mehr, als du auf dieser Erde von noch so weisen Lehren in tausend Jahren erlernen könntest.“

 

Der Haufe der Menschen, der keine Religion besitzt, keine höheren Ideen fassen kann, um zu fühlen, dass alle Menschen nach göttlichem Ebenbild geschaffen, gleiche Rechte, aber auch gleiche Pflichten auf dieser Erde haben, der kann in seinen schmutzigen Lastern eingehüllt, nicht begreifen, wie es eine Menschenliebe geben könne, die erhaben über Religionen, Nationalitäten, soziale Stellung und Farbe, in jedem Menschen, weil begabt mit einem göttlichen funken aus Mir, den Bruder erkennt.“

 

Daran werden allzeit Meine wahren Jünger zu erkennen sein, dass sie sich untereinander lieben also, wie Ich euch alle liebe, und dass sie Meinen Namen und Mein Wort niemals mit dem Schwerte verkünden werden!“

 

(Jesus hat lediglich eine Geistige und keine zeremonielle Kirche mit Papsttum und Hierarchie gegründet. Alle Menschen, die ihn als Gott anerkennen und lieben und sich untereinander sind Mitglieder dieser Kirche.)

 

Die falschen Priester Meines Namens werden viele Menschen verführen und sich dabei große Schätze, irdische Reichtümer, Macht und Ansehen erwerben. Aber durch Mein Feuer und hellstes Licht werden sie alles verlieren und völlig zugrunde gehen.“

 

Es wird kommen, dass diese falschen Propheten sich selbst werden den Todesstoß versetzen. Denn es wird Mein Geist unter den vielfach bedrängten Menschen wach werden, bevor noch tausend und nicht eintausend Jahre von nun an vergehen (irdische Zeit Jesu). In jenen Zeiten wird Meine Lehre nicht mehr verhüllt, sondern völlig dem himmlischen und geistigen Sinne nach enthüllt gegeben werden.“

 

Nicht alles ist schlecht an der Römerin. Nur das ist ein Gräuel, wenn sie des irdischen Mammons wegen Mittel ergreift, die höllischer Natur sind wie falsche Wunder und Heilmittel, Ablässe, Reliquien, Bilderdienst, blinde Zeremonien; auch missbillige ich: falsche Gnadenwallfahrtsorte, Kirchenschätze, hohe Ämter und Ehrenstellen, ihre Herrschsucht und hartnäckigste Alleinrechthaberei!“

 

Menschen, welche auf dieser Erde in die reine Liebe zu Mir übergegangen sind und aus dieser Liebe heraus alles Weltliche und Materielle abgelegt haben und nichts anderes wollen als nur allen Mich – diese haben sich dadurch den weiten Weg jenseitiger Vollendung überaus stark abgekürzt. Denn diese sind wahrhaft Meine Kinder und wahrhaft Meine Brüder und Schwestern und kommen daher nach der ihnen freudigen Ablegung des materiellen Leibes sogleich zu Mir – und zwar in den obersten, allerhöchsten Himmel, allda Ich selbst wohne wesenhaft.“

 

Im Jenseits sind diejenigen übel daran, die an ein Fortleben der Seele nach dem Leibestod nicht glauben; denn sie nehmen diesen Unglauben in die geistige Welt mit und halten jenseits noch lange daran fest, noch immer die ewige Vernichtung erwartend, wovon sie die lichtesten Geister nicht abbringen.“

 

Die Ich viel prüfen werde, die werden aus dem erkennen, dass Ich sie überaus liebe.“

 

Wenn ihr nach Meiner Lehre Gott über alles liebt und darum auch euch untereinander so, wie jeder sich selbst liebt und für sein eigenes Bestes sorgt, so werdet ihr euch nie über eine Not zu beklagen haben. Denn Not und Armut unter den Menschen erzeugt auf dieser Erde einzig und allein die gegenseitige Lieblosigkeit. Diese aber ist die Folge des Unglaubens. Denn wer den Glauben an den einen, ewig allein wahren Gott nicht hat, wie soll er Ihn über alles lieben und aus solcher Liebe seinen Nächsten wie sich selbst?!“

wird fortgesetzt.

Sehen Sie jetzt ein, dass es wichtig ist, dass die Menschen von den neuen Offenbarungen, die nicht verhüllt gegeben wurden, erfahren? Zugegeben, nicht immer bequem für die Kirche.

Mit besten Wünschen und Grüssen

Ihre Traudy Rinderer

Anno domini 2009 am 23. Jänner