Gelobt sei Jesus Christus!

Nach längerer Pause wieder mal ein Brief an Sie. Anlass sind erfreuliche Besucherzahlen dieser Homepage und viele Ermunterungen weiter zu machen. Letzthin fragte mich ein Mann wofür es sich lohnt zu leben. Die Antwort darauf sollten eigentlich die Kirchen und ihre sog. Stellvertreter geben können. Sie können es nur unzureichend. Nur Gott kann die Antwort geben. Leider wissen die wenigsten Menschen, dass sie ihn als göttlichen Funken in ihrem Herzen tragen, der nur darauf wartet, dass sich die Menschen nach innen richten sollen und dann Antwort auf ihre Fragen bekommen. Gott will gesucht und gefunden werden. Nachdem ich katholisch getauft und somit ungefragt Mitglied dieser Kirche bin, erlaube ich mir auf einige Mißverständnisse hinzuweisen.

Gott besteht nicht aus drei Personen - es gibt nur einen einzigen Gott und seine Name ist JESUS!. Das paßt nicht in das Konzept der Katholischen Kirche. Die falsche Dreifaltigkeitslehre kann offensichtlich nicht berichtigt werden, denn bei der Eucharistie bittet der Priester den Hl. Geist, dass er ihm helfe die Oblate in Jesus zu wandeln. So ein Schmarren, wenn nicht gar Gotteslästerung. Bis zum II. Vaticanum brauchte der Priester allerdings keinen Hl. Geist, da konnte er es selbst........ Es wird somit jedes Erstkommunionkind angelogen, nicht zu reden von den lächerlichen Fronleichnamsprozessionen und der falschen Vertröstung mit der letzten Wegzehrung.

Gott wollte keine Rosenkränze und herunter geleierte Gebete. Ganz deutlich heißt es in einem der Evangelien sinngemäß: "Ihr sollt nicht plappern. Wenn ihr betet, dann geht in euer Kämmerlein". Das heißt eben, dass man sich nach innen richtet. Und nur auf diese Weise kann man, wie Paulus empfiehlt: "ohne Unterlaß beten".

Die Heiligen- und auch die Marienverehrung lenken vom einzigen Gott ab und sind daher ein Ärgernis. Gott wollte keine prachtvollen Kirchenbauten und schon gar keine Kirchenschätze. Tut mir leid, aber auch der Vatikan ist nur künstlerisch gesehen von Wert.

Der Mensch gewordene Gott Jesus hat keine Katholische Kirche gegründet. Er wußte ja, was dabei heraus kommt. Es hat eine unsichtbare Kirche gegründet - und nur diese kann vom Teufel nicht überwunden werden. Mitglied kann jeder Mensch - egal welcher Religionszugehörigkeit - werden, wenn er die Liebesgebote hält.

Jesus hat auch kein Papsttum eingesetzt und keine zeremonielle, hierarchische Kirche. Er wollte somit auch nicht zölibatäre Priester und auch keine Klöster. Gott wollte als Vater geschätzt und geliebt werden und die Menschen als alle seine Kinder sollen wir wie Brüder und Schwestern lieben - egal welcher Hautfarbe sie angehören.

Auch im Jenseits gibt es ein weiteres lernen und sich entwickeln - also keine ewige Ruhe! Reinkarnation ist möglich, doch nicht für alle ständig, wie es asiatische Religionen lehren. Das Ziel ist die Wiedergeburt der Seele - einen eigenen Link hierzu gibt es bereits. Heute sagt man "spirituelle Entwicklung", die einem einiges abverlangt. Doch es lohnt sich den Weg der Wahrheit zu gehen. Mehr fällt mir im Moment nicht ein. Doch ich melde mich wieder.

Inzwischen beste Wünsche und Grüssen

Ihre Traudy Rinderer

Anno Domini 2010 am 21. Juni