Gelobt sei Jesus Christus!

Bei Bertha Dudde habe ich einen sehr schönen Text gefunden, der Religion auf den Punkt bringt. Sie empfing das göttliche Diktat am 19. August 1947:

"Lasset Mich zu euch sprechen, an allen Orten, zu jeder Zeit und in allen Lebenslagen, in Freuden und Leiden, in Nöten und Sorgen des Körpers und der Seele, indem ihr eure Gedanken Mir zuwendet und Meine Stimme zu hören begehret.

Ich will zu euch reden, und jeder soll Mich vernehmen, er Meine Rede erwartet. Denn Ich habe euch die Verheißung gegeben, dass Ich Mich offenbare3n will, dem, der Mich liebt und Meine Gebote hält, der also Mir entgegendrängt und in der Liebe lebt.

Wer Mein Gebot erfüllet, der wird auch Meine Sprache erkennen, er wird Meine Offenbarungen entgegennehmen und selig sein in der Erkenntnis, dass Ich zu ihm rede. Das Bewußtsein, Worte der Liebe von Mir zu vernehmen, wird ihn beglücken, und desto inniger wird er Mir zustreben, und immer verlangender auf Mein Wort horchen in der Stille. Er wird Mir sein Herz öffnen, und Ich Selbst werde bei ihm einziehen, in seinem Herzen Wohnung nehmen, und mit ihm Mich verbinden, und steten Verkehr pflegen mit ihm.

Und das ist der Zustand, den ihr Menschen alle auf Erden anstreben sollet: Durch das Wort in ständiger Verbindung mit Mir zu stehen, gedanklich diese Verbindung herzustellen und in seliger Vereinigung mit Mir Mein Fleisch und Mein Blut zu genießen, das heißt, Mein Wort mit seiner Kraft entgegenzunehmen. Habt ihr diesen Zustand auf Erden erreicht, so könnet ihr getrost euch als Meine Kinder fühlen, ihr könnet mit jedem Anliegen wie ein Kind zum Vater kommen. Ihr dürfet euch von Mir geliebt wissen, und ihr brauchet in keiner irdischen Not euch ängstigen oder euch verlassen fühlen, denn Ich bin nun ständig bei euch. Ich bewache jeden Schritt den ihr gehet, Ich führe und beschütze euch, und Ich erfülle euch jede #Bitte, die ihr im Geist und in der Wahrheit an mich richtet. Denn Ich höre euern Ruf, und so er noch so heimlich zu Mir emporgesandt wird. Denn Ich liebe euch, die ihr den Willen in euch traget, zu Mir zu kommen. Und da Mich übergroße Liebe mit euch verbindet, werde Ich es auch nicht zulassen, dass ihr in die Irre gehet, so ihr an einem Scheidewege nicht wisset, wohin ihr euch wenden sollet. Ich dränge euch ganz sanft dem rechten Wege zu. Ich fasse euch an der Hand, auf dass ihr nicht strauchelt, Ich erleuchte euch den Weg, so es dunkel geworden ist, und ihr ihn nicht mehr zu erkennen vermögt.

Und immer wieder werdet ihr Meine Stimme vernehmen dürfen, und dies soll euch Gewißheit geben, dass Ich Selbst bei euch bin. Ihr sollet die Erde nur als Übergangsstation betrachten, um auf ihr den Grad zu erreichen, der Meine Nähe zuläßt. Habt ihr ihn aber erreicht, so brauchet ihr irdisch nicht das Geringste mehr zu befürchten, denn dann seid ihr als Anwärter des geistigen Reiches vorgemerkt, und diese erreichen ihr Ziel unwiderruflich.

Was irdisch euch also noch auferlegt ist, das soll euch nicht schrecken, denn das ist nur ein vorübergehender Zeitabschnitt von überaus kurzer Dauer, den ihr nicht mehr allein zurücklegt, sondern in steter Begleitung von Mir, und daher auch gegen alles Unheil gefeit seid. Herzen, in denen Ich Aufenthalt genommen habe, sind unweigerlich Mein, und was in Meinen Besitz übergegangen ist, das lasse Ich ewiglich nicht mehr von Mir. Diese Versicherung soll euch das Leben leichter machen, ihr sollt ihr Glauben schenken, und euch stets als Meine Kinder fühlen, die unter Meiner Führung sicher in ihr Vaterhaus zurückkehren.    Amen"

Mit besten Wünschen und Grüssen

Ihre Traudy Rinderer

Anno domini 2009 am 29. März