Gelobt sei Jesus Christus!

Nachdem es immer geheißen hat "roma lacuta - causa finita" haben wir nun in der Kirchengeschichte den ersten Rückzieher. Ich meine den "Ungehorsam" von Pfarrer Wagner, dass er das Bischofsamt nun doch nicht übernimmt. Nachdem es keine Zufälle gibt, glaube ich, dass Ihnen diese Pannen geschickt wurden. Erst die Verärgerung des Islams, dann den Zoff mit den Juden und nun die Aufregung in Österreich wegen einer Bischofsernennung. Es geht bergab. Aber die Kirche ist im Gespräch und auch Laien überlegen, wie man ihr helfen könnte. So engagiert sich der ehemalige ÖVP-Parlamentspräsident Dr. Andreas Khol in einer Initiative zur Abschaffung des Pflichtzölibats, dann soll es viri probati (erprobte Männer) für die Priesterweihe und für die Frauen zumindest eine Weihe zu Diakoninnen geben. Das bringt auch nichts mehr. Die Kirche mit all ihren Irrtümern und ihrer blutigen Vergangenheit ist zum Aussterben verurteilt, da hilft kein Flickwerk mehr. Auch wenn der ÖVP ein starker Verbündeter abhanden kommt. Ach wie brav sind doch all die bürgerlichen Politiker bei den Fronleichnams-Prozessionen mitmarschiert um zu dokumentieren "wir halten zu der Kirche" und dachten wahrscheinlich dabei: "und die Kirche hält zu uns!" In Hohenems gab es bis vor kurzem sogar eine Einladung an die Stadtvertreter vom Bürgermeister an der Prozession mitzumachen. Wohl wußte man, dass nur die Politiker der ÖVP daran teilnehmen würde, aber so konnte man der Bevölkerung zeigen wer denn noch den rechten Glauben hat.

Bekanntlich nahm auch der Kaiser an der Fronleichnams-Prozession teil und die Sissy musste gar um 3h in der Früh aufstehen, damit sie rechtzeitig dafür frisiert war. Das Gegengeschäft war dann, dass die Kirche die Soldaten mit ihrem Segen in die Kriege hetzte.

In einem posting auf einer Internetseite wünscht eine besorgte Katholikin gar ein drittes vatikanisches Konzil.

Mit diesem Wunsch steht sie nicht allein. Doch lassen wir den Herrn zu Wort kommen:

"...Also donnert der Herr: Du wähnest unüberwindlich zu sein, weil du dich den Machthabrn der Erde aufgedrungen hast und diese dich in den Waffenschutzaufgenommen haben! Und du glaubst, Ich werde dir darum nichts anhaben können, weil du dazu auch noch eine Menge Weiser hast und eine Menge Scharfzüngler, die für deine ewig sein sollenden Rechte sprechen!?

Ich, dein Herr, aber will zu dieser deiner letzten Zeit deine Weisen zu Toren machen, die alle Welt auf den ersten Blick erkennen soll, und alle deine Prunkerhabenheit zur allgemeinen Weltlache! Da sehe du dann weiter, was es da mit dir für eine Bewandtnis in Zukunft haben soll! - Also deine falsche Liebe und all dein falsches Licht sollen auf ewig zunichte werden. ....

Und wenn sie ein Konzilium ihrer doktorlichen Weisheit halten werden, da will Ich sie gerade auf den Scheitel ihrer Weisheit schlagen und sie zugrunde richten lassen von den schwächsten Meiner (wahrhaft) weisen Kinder in der Wiege Meiner Liebe, Gnade und Erbarmung ...

Siehe, Mein Tag der Gnade, des Lichtes und der Liebe ist herangekomme über die Meinen; aber als ein Gerichtstag über alle Heiden und um so mehr noch über dich. Wie du es mit anderen getrieben hast, so sollen sie es nun treiben mit dir! Und dein lange schon wohlverdienter Lohn soll über dein Haupt kommen!"

Das waren Auszüge aus den "Himmelsgaben" Band 2 von Jakob Lorber unter dem Kapitel "Auslegung des Propheten Obadja durch das Innere Wort empfangen am 6. Mai 1843. Da entdecke ich gerade noch eine interessante Stelle auf Seite 194:

"Deine irrwähnige göttliche Machtvollkommenheit hat dein Herz oder deine Liebe von Mir abgezogen und hat es erfüllt mit Hochmut, Stolz, Zorn, Rache, Hurerei und allem Gerichte, indem du, als die am meisten gerichtete Hure, auch am meisten richten wolltest und auch gerichtet hast nach deinem eigenen Sinne - weil du glaubest, dazu darum ein Recht zu haben, da du dein loses Wesen listigerweise auf Mein Wort, mißdeutend, gebaut hast wie auf Felsen und Klüfte (verkehrten Wortsinn und unentwirrbare Geheimnisse) und dich trügerischer und schändlichst eigenmächtigerweise gesetzt hast auf den Thron Meiner Mir allein zukommenden Macht und sprichst vom geraubten Throne herab: 'Kommet alle zu mir! Denn außer mir ist kein Heil, keine Liebe, keine Gnade, keine Erbarmung, kein Licht und kein Leben! Ich allein wohne auf dem Felsen, und keine Hölle kann mich überwältigen!

Wenn du denn gleich in die Höhe führest wie ein Adler und machtest dein Nest zwischen den Sternen - dennoch will Ich dich von dannen hrunterstürzen, spricht der Herr! ...

In deiner großen Nacht will Ich in deinem Schoße Weise erwecken und will vielen geben heilige Gesichte. Diese sollen deinen alten Schleier lichten und dich aller Kreatur zeigen in deinem wahren Lichte und elendem, ärgstem Zustande! Wie wirst du da aus deiner gräßlichsten Nacht Meinem allerhellsten Lichte aus den Himmeln begegnen? - Ja, Ich sage dir, diese werden dir alle deine kostbaren Kleider ausziehen und du wirst als eine alte, schändliche Hure und Ehebrecherin nackt, von Meinem mächtigen Lichte beleuchtet, vor der ganzen Welt dastehen! Deine Kostbarkeiten von großem Werte, die du noch verborgen hältst, werden dir genommen werden. ...

Alle deine Anhänger, die du dir zu eigen angebunden hast mit deiner langen Doppelzunge Macht, werden dich in ihren Herzen gar höchlichst verabscheuen. Und diejenigen blinden Leute, auf die du bautest wie auf einen Felsen, werden dich überlisten mit der Macht ihrer Nacht und werden dir nehmen alle deine Macht. Ja sogar deine geweihten Knechte, Diener und Söldner, also deine Geschworenen und Gesalbten, werden dich vor der ganzen Welt enthüllen und dich dem Volke zeigen, wie du bist in deiner Art voll Torheit, voll Lüge und voll Betruges. Du aber sollst es nicht einmal merken, wie es diese anstellen werden, um an dir den lang verdienten Hochverrat zu begehen."

Starke Worte! Man spürt die Autorität Gottes. Sie sind zwar im Vatikan der oberste Chef, aber nur der Pontifex. Der alleroberste Chef ist immer noch Jesus - ich meine Gott selbst!

Mit besten Wünschen und Grüssen

Ihre Traudy Rinderer

Anno domini 2009 am 17. Februar

wird fortgesetzt