Gelobt sei Jesus Christus!

Zur Zeit ist es schrecklich. Bei jeden Nachrichten hört man und in jeder Zeitung liest man  von Arbeitslosigkeit, Kurzarbeit, Konkursen und Folgen der Finanzkrise. Und es wird noch schlimmer kommen, leider. Auch diese Probleme sind für die Endzeit vorausgesagt als Zulassung von Gott und schuld sind die Menschen selbst. Nun haben wir die Rechnung für die Spaßgesellschaft und der allgemeinen Gottlosigkeit. Am besten, ich zitiere auszugsweise Kurt Eggensteins Buch "DER PROPHET JAKOB LORBER VERKÜNDET BEVORSTEHENDE KATASTROPHEN UND DAS WAHRE CHRISTENTUM" - Lorber Verlag D-712 Bietigheim:

"Nach den Kundgaben Lorbers wird in der Endzeit auch 'übermäßige Teuerung' entstehen (Gr VIII 185,3). ... Heute erkennt man, dass die Völker, geblendet von der Wohlstandseuphorie, seit Jahren über die Verhältnisse gelebt haben. ... Hans Roeper stellt in der FAZ fest: 'Die öffentliche Hand, die Gewerkschaften, die Unternehmer, die Verbraucher haben dazu beigetragen, die Leistungskraft der Volkswirtschaft zu überfordern, die dann an ihrer empfindlichsten Stelle, der Kaufkraft des Geldes, nachgab. In der Folge fingen die Preise an zu klettern, und bald waren die Arbeitsplätze in Gefahr. Die Inflation zieht stets Arbeitslosigkeit nach sich, und es dauert nicht mehr lange, dann tritt die gefürchtete Stagflation ein, d. h. Inflation und Arbeitslosigkeit zugleich."

Muss noch bemerken, dass die vierte Auflage dieses Buches 1979 erschien! Doch weiter im Text:

Mitten in der strahlendsten Hochkonjunktur trat plötzlich die Ernüchterung ein. Letzte Ursache der Entwicklung war die Maßlosigkeit. Jakob Lorber faßt den Sachverhalt in den kurzen Satz zusammen:

'Das sind die industriellen Menschen und deren nimmer zu sättigenden Bedürfnisse.'   (GS II 125,5)

Ein Prophet hält mit seiner Meinung nicht hinter dem Berg, er spricht aus, was Politiker nicht laut zu sagen wagen. Es ist kein Zweifel: Der Geldinflation ging die Anspruchsinflation voraus. Die Maximierung des Wohlstandes ist nun einmal - wie das die Neuoffenbarung immer wieder hervorhebt - nicht die eigentliche Aufgabe des Menschen auf Erden. Im Grunde genommen ist das Problem ein moralisches und deshalb mit äußeren Maßnahmen auch schwerlich zu lösen.

Jakob Lorber sagt auch voraus, dass

'Viele Menschenhände arbeitslos werden', und zwar in der Zeit, wo 'die Menschen zu einer großen Klugheit und Geschicklichkeit in allen Dingen gelangen und allerlei Maschinen erbauen werden, die alle menschlichen Arbeiten verrichten können wie lebende, vernünftige Menschen und Tiere'          (Gr V 108,1).

Diese Zeit der Automaten und Computer ist jetzt da. Nach der Computerwelle, die von den USA zu uns kam und so manchen älteren Angestellten arbeitslos machte, kommt jetzt - von der Öffentlichkeit kaum bemerkt - von dort die Roboterwelle auf uns zu. ... An der nächsten Genertion der Roboter, die mit Eloektronenrechnern gekoppelt werden, wird emsig gearbeitet. Diese sollen nicht nur Hilfsarbeiter, sondern auch Meister ersetzen. ...

Wie vom Propheten Lorber vorausgesagt, macht sich aber schon jetzt Arbeitslosigkeit dort breit, wo man das vor kurzer Zeit nicht für möglich gehalten hätte. ... "

Interessant ist, dass der 1800 gebürtige Jakob Lorber eine Arbeitslosigkeit vorraussagte, bevor es das industrielle Zeitalter überhaupt gab.

 

wird fortgesetzt